Sprachen lernen mit Hypnose 

„Ich hätte niemals gedacht, dass ich eine neue Sprache in so kurzer Zeit lernen kann.“

Früher tat ich mir beim Fremdsprachenlernen sehr schwer. Obwohl ich schon immer ein Interesse an Sprachen hatte, habe ich die Grammatik während meiner ganzen Schullaufbahn nie wirklich verstanden. Auch konnte ich mir zwar die meisten Vokabeln bis zur nächsten Klassenarbeit merken, aber danach waren viele wieder wie weggeblasen.

Damals war ich ein guter Schüler mit schlechten Noten und versuchte mich bis zum Abitur 9 Jahre lang an Englisch, 7 Jahre an Latein, 3 Jahre an Französisch und 1 Jahr an Spanisch. Eigentlich hätte ich danach die Prüfung zum Dolmetscher bestehen müssen – aber weit gefehlt.

Kommt dir das irgendwie bekannt vor?

Kennst du jemanden, der – wie ich damals – froh wäre, wenn er eine Sprache  schnell und effektiv lernen könnte?

Ich war jedenfalls davon überzeugt, dass ich viele Menschen auf dieser Welt glücklich machen konnte, wenn ich eine Methode fände, mit der sich Sprachen leichter lernen lassen. Also machte ich mich auf die Suche und testete jede Methode, die es bis dato auf dem Markt gab, jeweils an einer anderen Sprache. So kam im Laufe der Jahre eine hübsche Sammlung an Sprachkurses zusammen, darunter neben Englisch, Latein, Französisch und Spanisch auch Italienisch, Schwedisch, Norwegisch, Niederländisch, Dänisch, Griechisch, Finnisch, Ungarisch, Japanisch, Russisch, Chinesisch, Polnisch, Thailändisch, Serbisch, Bulgarisch, Irisch, Interlingua, Esperanto und Deutsch für Ausländer.

Am Ende stellte ich fest, dass es mithilfe von Selbsthypnose möglich ist, eine Sprache innerhalb von drei Monaten zu 80% zu verstehen. Es war hierbei sogar fast egal, welchen Sprachkurs ich zum Lernen verwendete. Allerdings stand ich vor dem großen Problem, dass das aktive Sprechen der Sprache mir sehr große Schwierigkeiten bereitete. Verstehen war leicht, Sprechen war schwer.

Die Lösung kam eines Tages in Gestalt von Petyo Angelov, einem bulgarischen Sprachwissenschaftler, der selbst 20 Sprachen beherrschte. Wir lernten uns bei einem internationalen Sprachenkongress kennen und beschlossen seine Sprachlernmethode, die extreme Disziplin erforderte, mit meinen Hypnosetechniken zu verbinden. So entstand das Fremdsprachenlernen mit Hypnose wie ich es heute selbst fast täglich nutze und in Seminaren unterrichte.

Aber auch wenn Hypnose nicht jedermanns Sache ist, so sind die verwendeten Lerntechniken doch eine sehr große Hilfe, um das Verstehen und Anwenden von Sprachen zu erleichtern.

Ich bin froh, dass ich diesen Weg gefunden habe, weil ich immer wieder erlebe, welche Vorteile fundierte Sprachkenntnisse sowohl beruflich als auch privat haben. Und wenn ich dich mit meiner Methode auch nur ein bisschen für Fremdsprachen begeistern kann, dann hat es sich schon gelohnt.

Hast du schon meinen Podcast „Wie du ein Sprachgenie wirst“ abonniert?

Folge dem u.a. Link und erhalte jede Woche praktische Tipps zur Verbesserung deiner Sprachkenntnisse.

Zum Podcast

Das Original seit 1997